Suche

SPZ Akademie: Wir pflegen Wissen #8

„Unsere Dozenten merken, was unter den Nägeln brennt“

Gesund, leistungsfähig und motiviert: So sieht der Traummitarbeiter jedes Unternehmens aus. Doch die heutigen Herausforderungen machen es im Alltag alles andere als leicht, immer fit und auf der Höhe zu bleiben. Die SPZ Akademie hat sich auf Gesundheit und Wohlbefinden im Arbeitsleben spezialisiert. Was das bedeutet und welche Seminare 2024 angeboten werden, berichtet Akademie-Leiterin Lisa Wuthe im Interview.

An wen richtet sich das Angebot der SPZ Akademie?

Lisa Wuthe: Da die Akademie aus einem Pflegeunternehmen stammt, war es anfangs nur an die Pflegebereiche gerichtet. Das hat sich im Laufe der Zeit – ich bin im Sommer fünf Jahre für die Akademie tätig– gewandelt. Wir haben viele gesundheitsrelevante Themen aufgegriffen. Die Teilnehmer kommen nicht mehr nur aus dem Pflegebereich, sondern aus Unternehmen aller Branchen, die sich Gedanken um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter machen. Unser Programm stützt sich nun auf drei Säulen: Pflege und Betreuung, Führungskräfte/Management sowie den Gesundheitsbereich allgemein.

Der letzte Bereich wurde am meisten ausgebaut, weil die Nachfrage so groß war und wir die Notwendigkeit gesehen haben.

Oft überschneiden sich die Führungskräfte- und Gesundheitsthemen. Wir leben in einer schnelllebigen Welt, in der man flexibel sein und tausend Anforderungen erfüllen muss. Das kann einen richtig fertig machen. Da müssen Führungskräfte schauen, wie sie sich selbst und ihre Mitarbeiter gut aufstellen.

Wo holen Sie sich den Input für die Seminarplanung?

Ich schreibe aktuell meine Masterarbeit in Gesundheitspädagogik. Das ist natürlich Gold wert, da ich tief in den Themen rund um Berufspädagogik im Gesundheitswesen stecke. Zudem sind alle unsere Dozenten Experten, weil sie selbst praktisch tätig sind. Die wissen, was in der Gesundheits- oder Sozialbranche los ist. Sie kriegen Veränderungen mit und merken, was besonders unter den Nägeln brennt.

Was brennt denn da zum Beispiel besonders?

Großes Thema sind die unterschiedlichen Generationen, die in der Arbeitswelt aufeinanderprallen. Das sorgt für Spannungen in den Teams. Es gibt da die ganzen Schubladen und Klischees, die in den Köpfen sind. Wir kriegen mit, dass die Älteren ganz erstaunt sind, wenn ein junger Mensch nicht den ganzen Tag am Handy spielt. Oder dass sich Jüngere darüber aufregen, dass ihre älteren Kollegen so eingefahren sind. Solche Beispiele nehmen wir auf. Wir gucken nach Vorurteilen genauso wie nach realistischen Unterschieden und schauen dann, auf welcher Ebene sich die Kollegen gut aufeinander zu bewegen können. Mehr dazu: Seminar ,,Umgang mit der Generation x, y, z".

Wird es in diesem Jahr ganz neue Inhalte geben?

Es wird rund um den Welttag für psychische Gesundheit am 10. Oktober eine Gesundheitswoche geben. Da gibt es Angebote mit unterschiedlichen Themen: von gesundem Schlaf über Ernährung oder bewegte Pausen bis hin zur psychischen Gesundheit. Diese Seminare sind offen für alle und werden zu vergünstigten Preisen angeboten.

Zudem arbeiten wir an einer Kooperationsvereinbarung mit dem Kompetenzzentrum für Demenz. Wir wollen die Schulungsreihe ,,Hilfe beim Helfen“ installieren, ein Angebot für unterstützende Angehörige. Damit schließen wir eine Lücke in Brandenburg. In acht Abendveranstaltungen soll es im Herbst um praktische Dinge gehen, etwa, wo ich Anträge stelle oder wie ich meinen Haushalt für Demenzkranke umgestalte. Die Termine kann ich ganz nach meinen Interessen wahrnehmen. Die Teilnahme ist für Versicherte aller Kassen kostenfrei.

Gibt es ein Angebot, das Sie selbst besonders spannend finden?

Die Tagesseminare ,,Selbstbewusst auftreten und wirkungsvoll kommunizieren mit Hund als Co-Trainer" sowie ,,Zusammenarbeit und Kommunikation im Team verbessern (mit Hund als Co-Trainer)". Da geht es viel um Kommunikation und Körpersprache, die ein Hund noch einmal ganz anders spiegelt. Ich habe es auch selbst mitgemacht und mir hat das viel gebracht.

Generell sind alle unsere Angebote so angelegt, dass viele praktische Momente darin vorkommen. Bei den Demenzschulungen haben wir zum Beispiel einen Demenzsimulator, der verdeutlicht, wie Erkrankte ticken, beim Seminar zu gesunder Ernährung wird Essen zubereitet, im Seminar zu ätherischen Ölen und deren Wirksamkeit wird ein Öl selbst hergestellt.

Außerdem arbeiten die Dozenten gezielt mit Fallbeispielen. Die werden auch unter den Teilnehmern abgefragt. Viele sind dankbar, ihre wirklichen Erfahrungen im Seminar besprechen und behandeln zu können.

 

Die SPZ Akademie wurde 2018 gegründet, um ein individuelles und breitgefächertes Bildungsangebot zu schaffen. Die Teilnehmer erlangen fachspezifisches Knowhow und arbeitserleichternde Fertigkeiten, mit denen sie selbstbewusst ihren Berufsalltag meistern!

nqJISoOUVURnf-Jc6liAQ9V1DDaGv-8JPvy_h9YJc6k